Aktuelles Angebot: Nisthilfen für Mauersegler in Bielefeld!

Aus einer Spende hat die Aktivgruppe eine begrenzte Zahl von Mauersegler-Nistkästen vorrätig und kann diese an geeigneten Häusern in Bielefeld auch anbringen (solange der Vorrat reicht). Die Kästen werden unter einem mind. 20 cm tiefen Dachüberstand wettergeschützt und möglichst nahe der Dachkante auf die Fassade geschraubt. Für die Dübel sind Bohrungen in die Fassade oder die Unterseite des (entspr. tragfähigen) Dachüberstands notwendig. Eine Gewährleistung oder Erfolgsgarantie kann der NABU allerdings nicht übernehmen.

Interessenten richten ihre Anfragen bitte an jalbrecht.bielefeld@t-online.de. 

Fotos (v.l.): A. Schäfferling; A. Limbrunner, NABU

Erforderliche Voraussetzungen für die Übernahme oder Montage der Nistkästen sind

  1. Eine möglichst städtische Lage mit Vorkommen von Mauerseglern in der Nachbarschaft
  2. Dachüberstand ca. 20-40 cm zur Straßenseite mit freiem Anflug (baumfrei)
  3. Haushöhe bis 2 Etagen (bei höheren Dächern wird eine Arbeitsbühne und ein dafür geeigneter Aufstellplatz benötigt, wofür wir um Kostenbeteiligung bitten)
  4. Besonders günstige Gelegenheiten sind Baugerüste, die anlässlich einer Dach- oder Fassadensanierung ohnehin aufgestellt werden
  5. Fassaden mit einer vorgesetzten Wärmedämmschicht eignen sich nicht zum Anschrauben (für Wärmedämmverbundsysteme gibt es spezielle Mauerseglerkästen, die in die Dämmschicht integriert und im Zuge der Sanierung eingebaut werden müssen).

Infos zum Mauersegler

Mauersegler brüten fast ausschließlich in Gebäudenischen, meist unterm Dach hinter den letzten Ziegelreihen der Trauf- oder der Giebelkanten, oft an der Straßenseite des Hauses. Ihre Nistplätze verschwinden zunehmend durch Gebäudesanierungen oder Abriss. Die gezielte Neuschaffung oder der Ersatz verloren gegangener Nistplätze sind daher wichtig zur Erhaltung dieser Art in unserer Stadt.

 

Die Vögel kommen nur zum Brüten auf festen Boden und verbringen ihr Leben ansonsten ausschließlich in der Luft. Daran sind die Flugkünstler perfekt angepasst. Sie hinterlassen fast keine Spuren, Sorgen vor Schmutz sind daher unbegründet. Die “Sommervögel“ sind nur von Mai bis Juli bei uns. Meist werden ihre Nistplätze von den Hausbesitzern übersehen und man wird nur durch ihre Rufe auf sie aufmerksam, wenn sie mit schrillem „sriiih – sriiih“ durch die Straßen flitzen. Lärmempfindliche Personen sollten Mauerseglerkästen also besser nicht vor ihrem Schlafzimmerfenster anbringen.

 

Mauersegler sind sehr ortstreu und gewöhnen sich nur schwer um. Besetzte Brutplätze bzw. Nistkästen werden über viele Jahre immer wieder genutzt, das kümmerliche Nistmaterial sammeln die Vögel aus der Luft. Die Nester werden daher jahrelang wiedergenutzt, ausgebessert und vervollständigt, und sie werden bei Dacharbeiten oft übersehen (anders als z.B. die voluminösen Spatzennester, die ähnliche Quartiere bevorzugen). Die Kästen müssen deshalb auch nicht gereinigt werden. Wenn sich dort andere Vögel einnisten (z.B. Spatzen, Meisen) stört das ansiedlungswillige Mauersegler nicht – er wirft die „Hausbesetzer“ kurzerhand hinaus und übernimmt ihre Nester.

Mauersegler gezielt ansiedeln

Die gezielte Ansiedlung von Mauerseglern mit Nistkästen kann durch das Abspielen ihrer Rufe beschleunigt werden. Den Lautsprecher stellt man dazu möglichst nah am Kasten auf, damit die Vögel auf das Quartier aufmerksam werden. Da Mauersegler bei uns in der ersten Maiwoche (meist um den 3. Mai) zurückkehren wird empfohlen, nach ihrer Ankunft für etwa 2-3 Wochen tagsüber die Rufe abzuspielen, solange Vögel auf Quartiersuche sind. Man kann die Zeit auch auf jeweils ca. 2 Stunden nach Sonnenaufgang bzw. vor Sonnenuntergang reduzieren. 

 

In einer zweiten Abspielphase ab Mitte Juli können auch Nichtbrüter auf die Quartiere aufmerksam gemacht werden, die sich potenzielle Nistplätze für die nächsten Jahre ansehen und merken. Mauersegler brüten erst im Alter von etwa 4 Jahren. Sofern ohne Ärger mit Nachbarn möglich, sollte man die Rufe mit großer Lautstärke abspielen, damit auch weiter entfernte Segler aufmerksam werden.

 

Die Stimme des Mauerseglers sowie weitere Informationen bietet die NABU-Seite https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/03696.html. 

Folgende Nistkästen führen wir derzeit

(Abbildungen und Angaben der Hersteller. Keine Gewähr, Angebot solange Vorrat reicht)

 

1. SCHWEGLER Nr. 17 C (2-fach)
https://www.schwegler-natur.de/portfolio_1408366639/mauersegler-nistkasten-nr-17c/

Material: Pflanzenfaserbeton grau, mit 2 Brutkammern,
Außenmaße: L 66 x H 15 x T 15 cm
Brutraum: L 30 x H 14 x T 14 cm
Gewicht: ca. 5,5 kg

2. Eizelle / VAW-Nistkasten Mauersegler
https://shop.vaw.de/garten/nistkaesten-mit-fsc-siegel/nisthoehle-fuer-mauersegler.html

 Material: Douglasie 24mm stark, sägeraues Holz und mit Edelstahlschrauben verschraubt,
Außenmaße (Länge, Höhe, Tiefe): L 47 cm x H 27 cm x T 24 cm
Brutinnenraum: L 39 cm x T 19 cm
Einflugloch: 32mm x 60mm
Gewicht: ca. 5,8kg

3. Strobel Mauerseglernistkasten Nr. 418 mit Montagewinkeln
https://www.naturschutzbedarf-strobel.de/downloads/418.pdf

Material: Holzbeton, Einflug Unterseite
Außenmaße: L 45 cm x H 12 cm x T 16 cm
Einflugloch: 3,5 cm x 15 cm
Gewicht: 6 kg