Amphibienschutz

Derzeit führt der NABU Bielefeld außerhalb seiner eigenen Grundstücke keine Maßnahmen zum Amphibienschutz durch. Praxiseinsätze in Bielefeld, an denen sich auch NABU-Mitglieder beteiligen, werden vom Naturwissenschaftlichen Verein für Bielefeld und den Biologischen Stationen (Biostation GT/BI, Biostation Kreis Paderborn/Senne) in Kooperation mit dem städtischen Umweltamt organisiert und koordiniert.

Der Frosch- und Kinderteich im NABU-Vereinsgarten

Information des Bielefelder Umweltamtes über Straßensperren zum Schutz wandernder Amphibien im Frühjahr 2020

Als Schutzmaßnahmen für wandernde Amphibien werden ab 5. März 2020 für etwa 5 Wochen folgende Straßen gesperrt:

a) ganztägig:

·         Bokelstraße/Brackwede
·         Poetenweg/Dornberg
·         Belzweg/Jöllenbeck
·         Jagdweg/Stieghorst

b) nachts (von 19.00 bis 6.30 Uhr):

 ·         Quellenhofweg/Gadderbaum
(Die Buslinie 121 kann dort passieren, das AST-Taxi kann die Haltestelle Quellenhof im Sperrzeitraum nicht anfahren, die nächsten Haltestellen sind Lindenhof oder An der Rehwiese)
·         Brinkstraße in Senne zwischen der Straße „Am Waldbad“ und der Friedhofstraße.