NABU-Aktivgruppe:

Praktischer Naturschutz - Biotoppflege - Artenschutz

Hier wird praktisch gearbeitet! Im Sinne des Naturschutzes werden Wiesen gemäht, Steilwände für den Eisvogel angelegt, Horste kartiert und registriert, Nisthilfen für etliche Arten angefertigt, aufgehängt und gesäubert (z.B. für Schwalben, Wasseramseln und Gebirgsstelzen, Fledermäuse) und manches mehr. Auch der naturnahe Garten des Vereinshauses erfordert laufende Pflege.

Das alles ist zwar mit Arbeit verbunden, die aber in netter Gesellschaft auch Freude macht. Außerdem tragen wir so zur Erhöhung der Artenvielfalt unserer Heimat bei.

Hier kann jede(r) mitmachen! Wir freuen uns auf deine/Ihre Hilfe!

Wir treffen uns in der Regel einmal im Monat (Termine siehe „Aktivgruppe aktuell“), meist samtags um 10 Uhr und arbeiten mindestens 3 Stunden (wer Lust hat auch länger). Zu den Treffen wird auch jeweils per Mail eingeladen.


Wer die Einladungen bekommen möchte, melde sich bitte per Mail bei Jürgen Albrecht. Infos zu den Terminen geben auch Joachim Ellersiek und Thomas Schikora (Mailadressen
siehe nachfolgende Grafiken):

Weitere NABU-Gruppen für Kinder, Jugendliche, Naturfotografen, den Bauerngarten am Schelphof und die politische Mitgestaltung finden Sie hier

Aktivgruppe aktuell: Arbeitseinsätze 2020

Die regelmäßigen Monatstreffen sind an jedem dritten Samstag im Monat um 10 Uhr (Treffpunkt ist im Regelfall das NABU-Vereinshaus Wiesenstraße 21 - bitte Details bei der nachfolgenden Ankündigung beachten).

Unsere Regeltermine 2020: 18.1., 15.2., 21.3., 18.4., 16.5,  20.6., 18.7., 15.8., 19.9., 17.10., 21.11., 19.12.

Bei Bedarf laden wir zwischendurch zu zusätzlichen Aktionen per Mail ein (Aufnahme in den Mail-Verteiler bei J. Albrecht).

 

Liebe Aktive, leider müssen unsere Arbeitseinsätze bis auf Weiteres aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Den nächsten Termin geben wir rechtzeitig auf dieser Seite und über den Mailverteiler bekannt. Passt gut auf euch auf!

 

Zuletzt haben wir ...

… am Samstag, den 15. Februar 2020, mit drei Aktiven bei schönsten Sonnenwetter (schon wieder Wetterglück!) fünf Kopfweiden am Hemigholder Bach geschnitten, die z.T. schon ordentlich durchgewachsen waren; die Ruten und Äste wollen wir in Flechtzäunen verwenden, um die Einfassung der Bienenbeete zu erneuern.

Die anderen sieben Aktiven fuhren in die Rieselfelder, um die Brutflöße für die Lachmöwen auszulegen. Ein Dreierteam versorgte per Paddelboot den Großen Teich an der Niederheide mit 10 Kleinflößen (zusätzlich zu den dort überwinterten drei großen Doppelflößen). In der südlichen Teichkette legten wir in den Möwenteichen (Teiche Nr. 8a und 8b) 10 (8b bzw. West) bzw.12 (8a bzw. Ost) Kleinflöße und jeweils 8 Großflöße (überwiegend als Tandems) aus. Gegen Ende der Aktion schauten tatsächlich schon 2 Lachmöwen vorbei und sondierten ihr Revier.

Anschließend gab es eine längere Stärkungspause in der Sonne vor dem Infozentrum bei Meisen-und Kleibergesang, bevor sich die Teams wieder im NABU-Haus trafen und bei Kaffee und Kuchen die nächsten Aktionen berieten.

Kopfweiden beim Frisör, und unser Rieselfeld-Einsatz: feucht-fröhlich, wie immer! (Fotos: S. Freyth, M. Swiergot, M. Symanek, J. Albrecht)

… am Samstag, den 18. Januar 2020, mit 18 Aktiven vier Projekte bearbeitet: Die meisten Aktiven bauten in drei Teams weitere Nistkästen für Schleiereulen. Bis auf Kleinigkeiten sind jetzt 10 Kästen fertig und können in Kürze angebracht werden. Ein Zweierteam häckselte Zweige und Äste, um den Eulen ein weiches Bett im Brutraum bieten zu können.

Ein Dreierteam setzte die Kontrollen und Reparaturen der Steinkauzröhren in Ummeln fort, traf dort aber leider nur Marderspuren an (erstmals auch Fellreste eines Rehs!). Als das ohnehin kalte Wetter auch noch nass wurde, wurde zum Rückzug geblasen.

Zum Dritten haben wir die Brutflöße der Lachmöwen durchgesehen und instand gesetzt; nun sind sie im Februar wieder einsatzfähig. Schließlich wurden noch Gartenarbeiten verrichtet und erste Vorbereitungen für den Brennholzunterstand angestellt.

Unsere Werkstatt wurde heute „wegen Überfüllung“ ins Freie verlegt – das Wetter spielte (meist) mit! Die Ausbeute kann sich sehen lassen.

Rückblicke ...

Die im Winter 2013 neu organisierte Aktivgruppe hat eine lange Vorgeschichte, die bis in die 1970er Jahre zurückführt. Sie wurde ganz wesentlich von ihrem langjährigen Leiter Werner Grimm geprägt. Einige Blicke zurück werfen die folgenden Dateien:

Download
Fotobericht über die ersten 20 Jahre der Aktivgruppe
MENSENDIEK-1999_20-Jahre-praktische-Natu
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB
Download
Bildbericht über die Arbeit der Aktivgruppe bis 2007
REIMANN+GRIMM-2007_Aktivgruppe-NABU-Biel
Adobe Acrobat Dokument 608.0 KB
Download
Bericht über die "neue" Aktivgruppe (ab 2013) und die Naturschutzprojekte des NABU Bielefeld
ALBRECHT-ELLERSIEK-SCHIKORA_Die-neue-Akt
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Download
Verabschiedung des früheren Aktivgruppenleiters Werner Grimm
Danke-Werner-Grimm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.6 KB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2013/2014
Aktivgruppe_2013-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2015
Aktivgruppe_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2016
Aktivgruppe_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2017
Aktivgruppe_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2018
Aktivgruppe_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2019
Aktivgruppe_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB

Presseberichte über die Aktivgruppe ...

Download
Aktivgruppe im Mai 2017
Minea Gartzlaff berichtet über die aktuelle Situation der Graureiherkolonie in Heepen
Gartzlaff_Graureiher-Aktivgruppe-2017.pd
Adobe Acrobat Dokument 407.7 KB

Eine Reportage über das Steinkauzprojekt in Focus online am 8.2.2018:

Ein Bericht von Minea Gartzlaff

Download
Orchideenschutzmaßnahmen Salzenteichsheide Sommer 2018
Minea Gartzlaff berichtet über Pflegearbeiten auf der Orchideenwiese
Orchideen Salzenteichsheide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.1 KB