NABU-Aktivgruppe

Praktischer Naturschutz - Biotoppflege - Artenschutz

Hier wird praktisch gearbeitet! Im Sinne des Naturschutzes werden Wiesen gemäht, Steilwände für den Eisvogel angelegt, Horste kartiert und registriert, Nisthilfen für etliche Arten angefertigt, aufgehängt und gesäubert (z.B. für Schwalben, Wasseramseln und Gebirgsstelzen, Fledermäuse) und manches mehr. Auch der naturnahe Garten des Vereinshauses erfordert laufende Pflege.

Das alles ist zwar mit Arbeit verbunden, die aber in netter Gesellschaft auch Freude macht. Außerdem tragen wir so zur Erhöhung der Artenvielfalt unserer Heimat bei.

Hier kann jede(r) mitmachen! Wir freuen uns auf deine/Ihre Hilfe!

Wir treffen uns in der Regel samtags um 10 Uhr und arbeiten mindestens 3 Stunden (wer Lust hat auch länger). Zu den Treffen werden alle jeweils per Mail eingeladen, sofern sie in den Verteilern der Teams eingetragen sind (s. unten).

Weitere NABU-Gruppen für Kinder, Jugendliche, Naturfotografen, den Bauerngarten am Schelphof und die politische Mitgestaltung finden Sie hier

Aktivgruppe aktuell: Arbeitseinsätze 2021

Liebe Aktive,

 

wir haben die Aktivgruppe in einzelne Teams untergliedert, um mehr Termine mit kleineren Gruppen anbieten und durchführen zu können. Anmeldungen zu den Terminen bei den jeweiligen Teamleitungen sind erforderlich! Angemeldete Aktive erhalten dann bei Bedarf genauere Informationen.

 

Bitte Coronavorsorge beachten!
Bis auf Weiteres ist die Teilnahme an unseren Treffen an folgende 5 Voraussetzungen geknüpft:

       1.     3-G-Regel“: Teilnehmen können nur immunisierte oder getestete Personen, die
- entweder vollständig geimpft oder genesen sind
- oder ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 48 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests vorlegen können
- oder einen von einem anerkannten Labor bescheinigten, höchstens 48 Stunden zurückliegenden negativen PCR-Test vorlegen können
- und keine Symptome einer Corona-Infektion aufweisen.
Selbsttests sind nicht ausreichend.

       2.     Die Nachweise der Immunisierung oder Testung sind der Teamleitung bei Beginn der Veranstaltung vorzulegen

       3.     Zur evtl. Nachverfolgung werden Teilnehmerlisten geführt

       4.     In Innenräumen und Fahrzeugen besteht Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Masken)

       5.     Im Übrigen sind die allgemeinen Verhaltensregeln (sogenannte „AHA+L-Formel“) möglichst umfassend einzuhalten:
- Abstand soweit möglich
- Handhygiene
- Körperkontakt vermeiden
- Niesen in die Armbeuge
- Masken bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes
- regelmäßige Lüftung bei Veranstaltungen in Innenräumen

 

Unsere derzeitigen Aktiv-Teams und ihre Ansprechpartner für die Anmeldungen sind:

Wer zu den Aktionen der einzelnen Teams per Mail eingeladen werden möchte melde sich bitte bei den Ansprechpartnern zur Aufnahme in den Verteiler!

 

Unsere nächsten Termine:

Sofern nichts anderes angegeben, beginnen unsere Arbeitseinsätze jeweils um 10 Uhr!
Für alle Termine werden feste Schuhe (bzw. Gummistiefel in Feuchtbiotopen, z.B. Salzenteichsheide, Rieselfelder, Bäche), Arbeitshandschuhe und Arbeitskleidung empfohlen. Da die Einsätze meist bis in den Nachmittag dauern, sind auch Pausenverpflegung und Getränke anzuraten.

 

1. Gesamte Aktivgruppe:

"Große" Samstagstermine, bei denen viele mitarbeiten können, sind vor allem:

Samstag, 30.10.2021: Workshop Arbeitssicherheit und Verkehrssicherung (Baumpflege), nur für Aktive!
Freitag (!), 19.11.2021: Mitgliedersammlung  (Jahreshauptversammlung) des NABU Bielefeld
Samstag, 20.11.2021: Einholen der Nistflöße im NSG Rieselfelder Windel.
Anmeldungen bitte an Jürgen: jalbrecht.bielefeld@t-online.de

 

Außerdem sind alle Aktiven auch zum Sommerfest des NABU Bielefeld am 21.8.2021 (ab 15 Uhr) und zum Jahresabschlusstreffen der Aktivgruppe am 18.12.2021 herzlich eingeladen!

 

2. Garten- und Werkstatt-Team:

Im Gartenteam für unseren Vereinsgarten Wiesenstraße 21 (nicht für den Bauerngarten Schelphof!) stehen in nächster Zeit u.a. folgende Aktivitäten an:

  • Baum- und Heckenpflege / Verkehrssicherung
  • Altholzinseln für Insekten aufstellen
  • Bienenbeete jäten / pflanzen / neu einfassen (wenn wir die Vorbereitung schaffen)
  • Nisthilfen bauen / säubern / kontrollieren / reparieren
  • Entwässerungsgraben ziehen (wenn sich genug Muskelkraft angemeldet hat)
  • Sand-/Sonnenplätze für Insekten und Eidechsen einrichten
  • diverse Pflegemaßnahmen Haus und Garten.

Im Gartenteam ist jede fleißige Hand willkommen! Interessenten melden sich bitte bei Ulli: pinskehu@yahoo.de.

„Regeltermine“ sind die 2. Samstage im Monat:
Samstag, 13.11.2021
Samstag, 11.12.2021

 

Hinweis: Die Bauerngartengruppe trifft sich regelmäßig donnerstagsvormittags von ca. 9 bis 12 Uhr im Bauergarten am Schelphof. Näheres unter Mitmachen >> Bauerngarten!

 

3. Waldteam Bokelfenn:

Einladung zur Traubenkirschen- Bekämpfung in unserem Wald Bokelfenn. Ziel ist es (innerhalb der nächsten 3 bis 5 Jahre), die Spätblühende Traubenkirsche partiell zu entfernen und den Jungwuchs der standortgemäßen Laubbäume (Birke, Eiche, Buche, Vogelkirsche etc.) zu unterstützen (d.h. vor Verbiss zu schützen). Außerdem pflegen, kontrollieren und ergänzen wir unsere Nistkästen für Singvögel und Fledermäuse. Die Einsätze starten um 10:00 Uhr im Bokelfenn und enden spätestens um 16:00 Uhr (wer möchte/muss kann natürlich früher aufhören!). Neben wetterangepasster Kleidung sollte jeder an seine Verpflegung denken. Interessenten melden sich bitte bei Gerd: gerhard.hoeweler@t-online.de

 

„Regeltermin“ ist immer der 4. Samstag im Monat:
Samstag, 23.10.2021
Samstag, 27.11.2021

 

4. Team Bachvögel & Steinkäuze:

Wir montieren und pflegen Nisthilfen an Gewässern u.a. für Wasseramseln, Gebirgsstelzen und evtl. Eisvögel und beobachten deren Besiedlung. Interessenten melden sich bitte bei Susanne: susanneweinert@yahoo.com

Ab Herbst kümmert sich das Team auch um die Niströhren der Steinkäuze (Kontrolle, Pflege). Steinkauzinteressenten melden sich bitte bei Thomas: ptschikora@web.de

 

„Regeltermin“ ist der 1. Samstag im Monat:
Samstag, 6.11.2021
Samstag, 4.12.2021

Zuletzt haben wir ...

… am Samstag, den 16. Oktober 2021, einen „Großeinsatz“ mit 13 Aktiven im NABU-Bauerngarten am Schelphof gestemmt, um die Bauerngartengruppe bei der Grobarbeit zu unterstützen. Mit viel Schwung wurde der große Komposthaufen umgesetzt, der alte Zaun entlang des NPZ-Pfades abgerissen und durch einen frisch gestrichenen neuen ersetzt. Schließlich bauten wir noch ein neues Regal für die Gartenutensilien am Gartenhaus. Trotz Verlängerung bis 18 Uhr wurde der Zaun nicht fertig, Fortsetzung folgt! Die abschließende gemütliche Grillrunde am Feuer im Vereinsgarten hatten wir uns redlich verdient!!

Viel zu tun für viele Aktive im Bauerngarten am Schelphof! (Bilder: J. Albrecht, D. Schiffner, S. Stuke)

… am Freitag, den 8. Oktober 2021, mit 6 Aktiven unsere Nistkästen im Wald Bokelfenn kontrolliert und gereinigt. Von den 40 Kästen zeigten 31 Spuren erfolgreicher Bruten – nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass wir sie erst Mitte April aufgehängt hatten, als viele Meisen mit der Brut bereits begonnen hatten. Offenbar herrscht Wohnungsnot im Bokelfenn! 25 Kästen waren von Meisen bewohnt: mind. 17 Kohlmeisen, mind. 4 Blaumeisen und 4 unbestimmbare Meisenarten. Das Highlight aber waren 6 Trauerschnäpper-Bruten! Die „Spätheimkehrer“ aus dem tropischen Afrika hatten ihre Nester tlw. einfach über bewohnte Kohlmeisennester gebaut, wie es in der Literatur beschrieben wird. Trotzdem freuen wir uns über den hübschen und stimmbegabten Sänger, der bundesweit als gefährdet gilt, und hoffen, dass er sich in den nächsten Jahren weiter etabliert und vermehrt.

Nistkastenpflege und Brutkontrolle: Moosnester sind typisch für Meisen, tlw. findet auch man Jungvögel, die es nicht geschafft haben. Leicht zu unterscheiden sind die Nester der Trauerschnäpper aus Laubblättern und Kiefernborke, unter denen man manchmal noch Meisennester mit Eiern findet. Kartoffelboviste, Birkenporlinge und Maronenröhrlinge sorgten für Abwechslung. (Fotos: J. Albrecht)

... am Samstag, den 2.10.2021 mit 3 Aktiven geholfen, das restliche Mahdgut von der Wiese im Naturschutzgebiet Salzenteichsheide abzuräumen. Dabei musste noch einmal mit vollem Einsatz verdichtet werden, damit auch der Rest des Mahdgutes auf den großen Heuanhänger passte. Aber jetzt ist es endlich geschafft.

Britta, Marcus und Thomas fuhren anschließend noch nach Ummeln, um dort noch einige Steinkauzröhren zu kartieren und zu kontrollieren. Gleichzeitig war Susanne schon in Holtkamp unterwegs, um Steinkauzröhren zu inzpizieren und GPS-Koordinaten aufzunehmen. Immerhin konnten so insgesamt 13 Standorte besichtigt werden.

Ab geht's zur Kompostierung... (Foto: T. Schikora)

… am Samstag, den 18. September 2021, die eine Woche zuvor gemähte Fläche im Naturschutzgebiet Salzenteichsheide abgeräumt. Wieder einmal hatten wir perfektes Wetter und konnten mit einem großen Team von 13 Aktiven das Mahdgut zu Haufen zusammenrechen. Anschließend zog Joachim mit seinen Wagen den großen Heuanhänger zur Verladung der Haufen über die Fläche. Allerdings passte trotz intensiver Verdichtungsarbeit mehrerer "Schwergewichte" auf dem Anhänger nicht das komplette Mahdgut hinein. Der Rest wird nun in kleiner Gruppe zu einem späteren Zeitpunkt verladen. Auch an den Teichen wurde noch gearbeitet. Gerd hatte Spezialwerkzeug mitgebracht und zog damit noch vorhandene Baumwurzeln aus den Randbereichen der Teiche heraus. Wie immer hatten alle Teilnehmer*innen trotz anstrengender Arbeit auch sehr viel Spaß und auch die Pausen kamen nicht zu kurz.

Alle Jahre wieder: Mit viel Spaß ins Heu! (Fotos: D. Schiffner, M. Weinert und T. Schikora)

… am Samstag, den 11. September, mit einer kleinen Gruppe zur Vorbereitung des nächsten Aktivgruppeneinsatzes unsere Feuchtwiese im NSG Salzenteichsheide gemäht. Weil unser guter alter Motormäher etwas schwächelt, haben wir dazu erstmals einen Unternehmer, den Forst- und Landschaftspflegebetrieb Gießelmann in Werther beauftragt, der mit einem modernen und sehr geländegängigen Doppelmesser-Balkenmäher von Brielmaier in kurzer Zeit die Wiese schaffte und nur noch wenige Randstreifen für unsere Freischneider übrigließ. Da blieb uns nur die Rolle der staunenden Zuschauer und Zeit für Beobachtungen und das Ausrupfen letzter Goldruten. Das Knabenkraut hat viele Fruchtstände gebildet, unsere Teiche haben sich über den Sommer sehr gut entwickelt und beherbergen jetzt mehrere Arten Laichkräuter und Armleuchteralgen, in denen sich u.a. Rückenschwimmer, Libellenlarven, Jungfrösche und -molche offensichtlich wohlfühlen!

 Feuchtwiesenmahd mit neuartiger Rollenverteilung! (Fotos: J. Albrecht, J. Ellersiek)

 … uns am Samstag, den 4. September 2021, bei perfektem Wetter mit 2 Steinkauzteams und 9 Aktiven vom Vereinsheim in der Wiesenstraße auf den Weg nach Ummeln und Holtkamp gemacht. Die Teams unter der Leitung von Susanne Weinert und Thomas Schikora kontrollierten insgesamt 14 Steinkauzröhren. Dabei wurden die genauen Standorte der einzelnen Röhren vor Ort per GPS eingemessen, ihr Zustand kontrolliert und notwendige Reparaturen durchgeführt.

Spannend wurde es immer, wenn ganz vorsichtig die Wartungsklappen geöffnet wurden, um einen Blick ins Innere werfen zu können. Dabei wurden verlassene Wespennester, tote Raupen und andere Hinterlassenschaften von ehemaligen "Bewohnern" gefunden, aber nur in einem Fall ein vager Hinweis auf die Anwesenheit eines Steinkauzes in Form von Gewöllen. In einem nächsten Termin müssen ein paar Röhren wegen ihres schlechten Zustandes komplett ausgetauscht werden, damit auch jeder Steinkauz, der möchte, in eine schöne Nisthilfe einziehen kann. Wie immer traf sich das komplette Team nach dem Einsatz in der Wiesenstraße zum gemütlichen Ausklang.

So schön wie am Vortag ließ sich kein Kauz blicken – also freie Bahn für die Renoviertrupps!
(Fotos S. Weinert und T. Schikora)

 … uns am Samstag, den 7. August 2021, zum ersten Mal in diesem Jahr mit dem Steinkauzteam der Aktivgruppe am Vereinshaus des NABU in der Wiesenstraße getroffen. Unter Anleitung von Susanne Weinert und Thomas Schikora reparierten sieben weitere interessierte Naturschützer*innen beschädigte Steinkauzröhren. Vermoderte Holzleisten wurden ausgetauscht und gerissene Dachpappen ersetzt. An mehreren Arbeitstischen konnte dank des guten Wetters fleißig gewerkelt werden, bis am frühen Nachmittag ein kräftiger Gewitterschauer dem Tun ein Ende setzte. Da waren allerdings schon alle 6 renovierungsbedürftige Röhren fertiggestellt. An den nächsten Terminen geht es dann ins Gelände, um bereits montierte Steinkauzröhren zu kontrollieren, gegebenenfalls vor Ort auszubessern, oder gegen die frisch renovierten Röhren auszutauschen.

 In der Steinkauz-Werkstatt

… am Samstag, den 11. Juli 2021, die drei Wochen zuvor gebauten 11 Nisthilfen für Wasseramsel und Co. unter ausgewählte Brücken angebracht. Aufgrund reger Teilnahme konnten wir uns in 3 Gruppen aufteilen. Zwei Teams fuhren die Brücken im Bielefelder Süden ab, ein weiteres Team kümmerte sich um alte Steinkauzröhren in Altenhagen und Hoberge. Nach getaner Arbeit (bei der auch 2 Säcke Müll und 2 Autoreifen aufgesammelt wurden) trafen sich alle wieder am Vereinshaus Wiesenstraße, um über gemachte Erfahrungen zu berichten: Geschichten über Vogelberingung, wildes Campen und Wildtierbeobachtungen an Bachläufen, aber auch skeptischen Reaktionen gegenüber Naturschutz führten letztendlich zu einem heiteren Abschluss bei Kaffee und Keksen.

Feucht-fröhlicher Einsatz für Wasseramsel, Steinkauz  & Co. Das große Laubnest im Steinkauzkasten gehörte einer (Gelbhals-)Maus und nicht, wie erhofft, einem Siebenschläfer! (Fotos: S. Weinert, D. Schiffner & T. Schikora).

… am Samstag, den 19. Juni 2021, für Nachschub bei den Wasseramselkästen gesorgt. Dazu hat das Bachvogelteam insgesamt 17 von der Werkstatttruppe und Jürgen vorgesägte Wasseramselkästen zusammengebaut. Fast alle notwendigen Genehmigungen für die Montage an den von Susanne und Thomas ausgewählten Brücken liegen inzwischen vor, so dass demnächst noch mehr Nisthilfen für Wasseramseln, Gebirgsstelzen und Zaunkönige zur Verfügung stehen werden.

Weil alle Teilnehmenden bei strahlendem Sonnenschein noch Lust und Zeit hatten, wurden anschließend auch noch die älteren, bereits gebrauchten Steinkauzröhren auf ihre Verwendbarkeit inspiziert. Einige Röhren konnten ohne großen Aufwand mit neuer Dachpappe versehen werden und sind wieder einsatzbereit.

Sommerwerkstatt – umsonst und draußen! (Fotos: D. Schiffner, T. Schikora, J. Albrecht)

… ansonsten im Juni 2021 Lachmöwennester in den Rieselfeldern sowie Schwalbenbruten in den Kunstnestern der BGW-Sanierungsprojekte gezählt, weitere Nisthilfen für Mauersegler und Schwalben angebracht und im Bokelfenn Pflanzen kartiert. Ulli und das Gartenteam haben fleißig den kleinen Bauerngarten bewirtschaftet, den Staketenzaun fertig gebaut und die Bienenbeete gepflegt, deren Einfassung nach und nach erneuert werden muss. Außerdem haben wir den Bau der Kinderhütte im NABU-Garten vorbereitet. Dazu musste ein Teil unserer „antiken“ Ziegelwand versetzt, die Baufläche freigeräumt und das Fundament ausgeschachtet werden. Mit einer kleinen Gruppe haben wir die sanierten Teiche in der Salzenteichsheide begutachtet, uns an der Orchideenblüten und den (schlechtwetterbedingt wenigen) Insekten erfreut und festgestellt, dass das Totholz in unserem dortigen Wald rasant zunimmt!

Die neue Möwengeneration in den Rieselfeldern; Rohbau für das neue „Sandarium“ im NABU-Garten hinter der „Bienentankstelle“; Eindrücke aus der Salzenteichsheide (sanierter Amphibienteich, Wasserkäferlarve, Königslibellenrest, Grünes Heupferd, Wipfel-Stachelwanze, Fuchs’sches Knabenkraut, Wiesen-Wachtelweizen).
Fotos: J. Albrecht, H. Henkel.

… im Mai 2021 rund ein weiteres Dutzend Doppelnester für Mehlschwalben im Stadtgebiet angebracht und zwei neue Plaketten für schwalbenfreundliche Häuser verliehen, Reiherhorste erfasst, den Staketenzaun ums Bauerngärtchen fertig gestellt, das große Bienenhotel renoviert, bei der Beringung der Wanderfalken auf der MVA geholfen, im Bokelfenn Vogelreviere kartiert und die Besetzung der Nistkästen kontrolliert, Holz für Bachvogel-Nisthilfen beschafft und zugeschnitten und den Bausatz für die Kinderhütte eingelagert.

 

Am 22. Mai hat das Bachvogelteam in kleinster Besetzung bei schlechtem Wetter, aber guter Laune, neun Nisthilfen für Bachvögel u.a. an der Weser-Lutter (Heeper Str) sowie am Trüggelbach in Ummeln angebracht. Alles hat gut geklappt, Leiter und Wathose brauchten wir nicht! Gebirgsstelze und Wasseramsel haben sich nicht sehen lassen, aber an einer Privatbrücke in Ummeln haben wir einem ins Wasser gestürzten Maikäfer das Leben gerettet. Und: die Bäche und Bachufer sind wieder ein bisschen sauberer, wir haben Müll aufgesammelt. Alles in allem ein gelungener Einsatz!

Gemischtes Mai-Programm!

im April 2021 weiterhin in jeweils kleinster Besetzung verschiedene Artenschutzpojekte bearbeitet. Noch immer lässt Corona keine größeren Gruppenarbeiten zu! Insbesondere haben wir vor Beginn der Brutsaison noch schnell zahlreiche Nisthilfen in verschiedenen Stadtteilen (Schildesche, Jöllenbeck, Babenhausen, Oldentrup) angebracht: für Mehlschwalben, Mauersegler, Steinkauz, Hausrotschwanz, Dohlen und Turmfalken. Der neue Gartenzaun um das Bauerngärtchen des NABU-Hauses wurde begonnen, zusätzliche Brücken für Wasseramselkästen inspiziert und dafür weitere Genehmigungen beantragt, und die Vogelkartierung im Bokelfenn fortgesetzt. Dort sang am 24. April an einem unserer zwei Wochen zuvor aufgehängten Nistkästen bereits eifrig der erste Trauerschnäpper! Und im „Homeoffice“ planten wir u.a. die Fortsetzung des Wasseramsel- und Gebäudebrüterprojekts. Schade, dass jetzt bereits schon im zweiten Frühjahr keine Exkursionen möglich sind – und dass für die vielen Interessenten an der Aktivgruppe keine vernünftige Mitarbeit organisiert werden kann! Immerhin gut, dass die vielen Nestkameras auf der Welt einen Einblick ins Familienleben der Vögel gestatten (eine Linkauswahl gibt es hier).

Neubauprojekte (ohne Flächenverbrauch!!) für Mehlschwalben, Spatzen und Mauersegler in Schildesche und Babenhausen, sowie für Dohlen und Turmfalken in Oldentrup in Zusammenarbeit mit der BGW und mit tatkräftiger Unterstützung der Firma Ihde Gebäudetechnik.

Ende März an mehreren Terminen mit 2-3 Aktiven 40 Nistkästen für unseren Wald im Bokelfenn zusammengeschraubt. Sie haben hochovale Einflüge und wir hoffen, dass darin neben den „normalen“ Meisen, Kleibern etc. auch einige Trauerschnäpper und Gartenrotschwänze einziehen können. Die Kästen haben wir am 10. April in 10 Gruppen an Kiefernstämmen aufgehängt – wieder mal kurz bevor der Regen kam. Wenige Tage später wurden der erste schon von Blaumeisen bezogen. Wir sind gespannt auf die weitere Bilanz!

Specht? Können wir…

… am Samstag, den 6. März 2021, in kleiner Besetzung und unter Beachtung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen mit 5 Mitgliedern des Bachvogelteams am NABU-Vereinshaus in der Wiesenstraße um Wasseramselkästen gebaut. Bei frischen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein konnten im Freien insgesamt 15 Wasseramselkästen fertiggestellt werden. Dank perfekter Vorarbeit von Werkstattchef Ulli standen vorgesägte Teile parat und brauchten nur noch zusammengeschraubt zu werden. Demnächst können es sich Wasseramseln, Gebirgsstelzen und Co. in den geräumigen Nisthilfen gemütlich machen und hoffentlich für viel Nachwuchs sorgen. Schon im April stellten sich die ersten Bewerber vor...

"Sozialer Wohnungsbau" mal anders: Nisthilfen für Wasseramsel und Gebirgsstelze (Fotos: Th. Schikora, D. Schiffner).

… am Samstag, den 27. Februar 2021, die Brutflöße für die Lachmöwen in den Rieselfeldern ausgebracht - natürlich Corona-konform. Im großen Teich an der Niederheide „warteten“ schon an die zwei Dutzend Möwen und begrüßten uns lautstark. Gut, dass das Eis in der vergangenen Woche weggeschmolzen war, so konnten wir bei frischem, aber trockenem Wetter mit Paddelboot und Wathosen die neuen Brutplätze schaffen. Im großen Teich platzierten wir 10 neue, stabilere Kleinflöße zusätzlich zu den dort überwinterten sechs großen Holzflößen. In den beiden Südteichen ankern nun 8 große und 15 alte kleine (Westteich) sowie 7 große und 16 alte kleine Flöße (Ostteich) und warten auf die neuen Besitzer. Der Frühling kann kommen!

Wohnen am (im) See – alles ist vorbereitet! (Fotos: M. Symanek, J. Albrecht)

… am Samstag, den 16. Januar 2021, die letzten Verkehrssicherungsarbeiten in diesem Winter im Wald Bokelfenn ausgeführt. Es mussten weitere ca. 25 tote Bäume niedergelegt werden, die nah an der Straße und bebauten Grundstücken standen, und zusätzlich einige Totäste abgesägt werden. Überwiegend waren es jüngere und mittelalte Birken, die in den letzten Jahren vertrocknet waren, aber auch ein paar teils starke Kiefern. Mithilfe des Greifzuges konnten auch schiefe Bäume sicher in die gewünschte Richtung gelegt werden. In den nächsten Jahren können sie nun als liegendes Totholz zersetzt werden.

 Die trockenen letzten Jahre haben ihre Spuren hinterlassen!

Rückblicke ...

Die im Winter 2013 neu organisierte Aktivgruppe hat eine lange Vorgeschichte, die bis in die 1970er Jahre zurückführt. Sie wurde ganz wesentlich von ihrem langjährigen Leiter Werner Grimm geprägt. Einige Blicke zurück werfen die folgenden Dateien:

Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2020
Aktivgruppe_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2019
Aktivgruppe_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2018
Aktivgruppe_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2017
Aktivgruppe_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2016
Aktivgruppe_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2015
Aktivgruppe_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
Jahresrückblick der Aktivgruppe 2013/2014
Aktivgruppe_2013-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Download
Verabschiedung des früheren Aktivgruppenleiters Werner Grimm
Danke-Werner-Grimm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.6 KB
Download
Bericht über die "neue" Aktivgruppe (ab 2013) und die Naturschutzprojekte des NABU Bielefeld
ALBRECHT-ELLERSIEK-SCHIKORA_Die-neue-Akt
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Download
Bildbericht über die Arbeit der Aktivgruppe bis 2007
REIMANN+GRIMM-2007_Aktivgruppe-NABU-Biel
Adobe Acrobat Dokument 608.0 KB
Download
Fotobericht über die ersten 20 Jahre der Aktivgruppe
MENSENDIEK-1999_20-Jahre-praktische-Natu
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB

Presseberichte über die Aktivgruppe ...

Download
Aktivgruppe im Mai 2017
Minea Gartzlaff berichtet über die aktuelle Situation der Graureiherkolonie in Heepen
Gartzlaff_Graureiher-Aktivgruppe-2017.pd
Adobe Acrobat Dokument 407.7 KB

Eine Reportage über das Steinkauzprojekt in Focus online am 8.2.2018:

Ein Bericht von Minea Gartzlaff

Download
Orchideenschutzmaßnahmen Salzenteichsheide Sommer 2018
Minea Gartzlaff berichtet über Pflegearbeiten auf der Orchideenwiese
Orchideen Salzenteichsheide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.1 KB