„Insekten retten - Artenschwund stoppen"

Wir sammeln Unterschriften für die Volksinitiative Artenvielfalt

Die Volksinitiative Artenvielfalt NRW richtet sich an den Landtag und wurde durch die NRW-Landesverbände des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU) und des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) ins Leben gerufen, um eine landesweite Kampagne zum Erhalt der Artenvielfalt in NRW durchzuführen. Ziel der Initiative unter dem Motto „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen.

Ab sofort sollen in den nächsten Monaten mindestens 66.000 Unterschriften gesammelt werden. In acht zentralen Handlungsfeldern fordern die Naturschützer einen deutlichen Politikwechsel:

 1.       Flächenfraß verbindlich stoppen

 2.       Schutzgebiete wirksam schützen

 3.       Naturnahe und wilde Wälder zulassen

 4.       Naturverträgliche Landwirtschaft aktiv voranbringen

 5.       Biotopverbund stärken und ausweiten

 6.       Lebendige Gewässer und Auen sichern

 7.       Artenschutz in der Stadt fördern

 8.       Nationalpark in der Senne ausweisen

Ausführliche Darstellungen und Begründungen finden sich unter www.artenvielfalt-NRW.de.

Um die Forderungen der Volksinitiative Artenvielfalt NRW zum Thema im Landtag zu machen müssen mindestens 0,5 Prozent der deutschen Stimmberechtigten (ab 18 Jahren) in Nordrhein-Westfalen unterschreiben. Gültig sind nur manuelle Unterschriften auf dem offiziellen Unterschriftenbogen. Das Stimmrecht aller Unterzeichnenden müssen sich die Initiatoren der Volksinitiative von der jeweiligen Gemeinde der Hauptwohnung bestätigen lassen.

Unterschriftenbögen gibt es u.a. auf der Webseite der Volksinitiative www.artenvielfalt-NRW.de zum Download und Ausdrucken. Man kann sie auch beim Kampagnenteam der Volksinitiative kostenfrei per Mail bestellen: Kontakt@artenvielfalt-NRW.de.

 

Wir rufen alle NABU-Mitglieder auf, die Unterschriftensammlung aktiv zu unterstützen! Nicht jede/r mag in der Stadt fremde Leute um Unterschriften bitten – aber von Freunden, Bekannten und Verwandten sollte dies jede/r tun!
Wir bitten herzlich: Jedes Mitglied sollte die im letzten Vereinsheft beigelegte Unterschriftenliste mit mind. 5 Namen füllen und einsenden!

Dabei bitte beachten: Da die Listen von den Einwohnermeldeämtern gegengeprüft werden müssen bitte für jede Kommune eine eigene Liste anlegen! Rücksendung an: Volksinitiative Artenvielfalt NRW, Postfach 19 00 04, 40110 Düsseldorf.

 

Am 11. und 25. Oktober haben 2 NABU-Teams im Tierpark Olderdissen Unterschriften für die Volksinitiative gesammelt – zusammen mit den weiteren bei uns eingegangenen Unterschriften haben fast 1.000 Unterstützer unterschrieben. Das reicht uns aber noch nicht! Statistisch gesehen müsste Bielefeld rund 1.250 Stimmen zum landesweiten Erfolg beitragen – aber besser noch viel mehr, um das ernsthafte Interesse an einer Verbesserung des Naturschutzes in NRW zu dokumentieren!

Unterschriftensammlung im Tierpark Olderdissen

Halbzeitbilanz zum 3. Februar 2021

Trotz massiver Beschränkungen durch Corona hat die Volksinitiative die mindestens erforderliche Zahl von Unterschriften bereits Anfang Februar erreicht! Über 70.000 Unterstützer*innen haben unterschrieben, davon über 2.000 in Bielefeld!! Nach der absoluten Zahl belegt Bielefeld im landesweiten Ranking aller Gemeinden sogar den 4. Platz. Herzlichen Dank an all die vielen Unterstützer*innen! Sobald die Pandemie es wieder zulässt wollen wir auch wieder mit Infoständen weitere Unterschriften sammeln, damit der Rückenwind für die Beratung unserer Forderungen im Landtag noch stärker wird.

Abschlussbilanz am 1. Juli 2021

Genau 115.035 Bürgerinnen und Bürger in NRW gaben der Volksinitiative – unter von der Corona-Pandemie diktierten Bedingungen – ihre Stimme. Am 1. Juli überreichten die Initiatoren NABU, BUND und LNU die Unterschriften an Landtagspräsident André Kuper. Der Landtag muss nun innerhalb von drei Monaten die Rechtmäßigkeit der Volksinitiative feststellen und binnen drei weiterer Monate die Forderungen der Initiative abschließend behandeln. Die Verbände sehen in dem Ergebnis eine große Chance, dass Natur- und Artenschutz in NRW künftig umfassend in allen relevanten Handlungsfeldern der Landespolitik umgesetzt wird. Lesen Sie mehr…

 

Bilder von der Übergabe der Unterschriften vor dem Düsseldorfer Landtag (Quelle: https://artenvielfalt-nrw.de/)